Die Akti­on «Mir lan­ge­ts» und ihre Kri­ti­ke­rInn­nen

Ein ganz­sei­ti­ges Wahl-Inse­rat einer schwei­ze­ri­schen Par­tei auf der Titel­sei­te der Pend­ler­zei­tung “20 Minu­ten” war für Donat Kauf­mann, einen 26 jäh­ri­gen Stu­den­ten, Anstoss, mit­tels Crowd­fun­ding ein Pro­jekt zu lan­cie­ren. Sein Inten­ti­on war, mit­tels unzäh­li­ger Mikro-Spen­den die Titel­sei­te von “20 Minu­ten” zu kau­fen, um eine Zei­chen gegen undurch­sich­ti­ge Par­tei­fi­nan­zie­rung und Inhalts­lo­sig­keit im Wahl­kampf zu set­zen.

Weiterlesen

Der gestutz­te Adler — Aar­au im gol­de­nen Käfig

In Aar­au steigt gera­de das Volks­mu­sik­fest unter dem Mot­to «Der Adler ist los«. Pri­va­te Orga­ni­sa­to­ren beset­zen die gesam­te Innen­stadt, wel­che wohl­ver­stan­den zum öffent­li­chen Raum gehört. Das Fest wird durch den Ver­kauf von Pla­ket­ten finan­ziert. Nun hat man ver­sucht, die­sen Ver­kauf halb-ver­bind­lich zu gestal­ten. Der Ein­gang zur Stadt wird auf weni­ge Zugän­ge beschränkt. Dort ste­hen ein Zivil­schüt­zer und ein Secu­ri­tas-Ange­stell­ter.

Weiterlesen

Gekauf­te Pres­se — über die Rol­le der Medi­en bei Wah­len

Unab­hän­gig soll die Pres­se sein, lau­tet der Grund­te­nor. Die vier­te Macht im Staat wer­den die Medi­en ger­ne genannt. Die Pres­se selbst bezeich­net Unab­hän­gig­keit als ihre Maxi­me. Trotz­dem wird sie nicht müde die­se eigen­hän­dig auf­zu­wei­chen. Nicht nur Eigen­wer­bung wie «mei­nungs­stark» son­dern auch ten­den­ziö­se Bericht­erstat­tung vor Natio­nal­rats­wah­len wer­fen ein schlech­tes Licht auf die Neu­tra­li­tät der Pres­se.

Weiterlesen

Ren­ten­al­ter indi­vi­dua­li­sie­ren!

Weder die einen noch die ande­ren soll­ten für ihre indi­vi­du­el­le Situa­ti­on bestraft wer­den. Ein fixes Ren­ten­al­ter aber läuft genau dar­auf hin­aus. Die­je­ni­gen, die arbei­ten wol­len, dür­fen dies nicht mehr, wäh­rend die­je­ni­gen, die es nicht mehr kön­nen, durch Kür­zung ihrer Ren­ten bestraft wer­den.

Weiterlesen

Ein Ver­rat an der Stadt Aar­au

Live-Musik war die See­le des Volks­fes­tes “Mai­en­zug-Vor­abend”. Dar­in sind sich fast alle Aar­au­er und regel­mäs­si­gen Besu­cher die­ses Anlas­ses einig. Der Stadt­rat von Aar­au hat nun ent­schie­den, aus Sicher­heits­grün­den die­sem Anlass die See­le zu ent­reis­sen, sprich Live-Musik zu ver­bie­ten. Noch ein paar Jah­re wer­den die Fest­bän­ke zum ers­ten Don­ners­tag im Juli auf­ge­stellt, dann kommt plötz­lich kei­ner mehr und der Mai­en­zug-Vor­abend ver­schwin­det, als hät­te es ihn nie gege­ben.

Weiterlesen

Aus Ver­schwö­rungs­theo­ri­en ler­nen

Ver­schwö­rungs­theo­ri­en gibt es wie Sand am Meer. Doch wie jedes Mär­chen ent­hal­ten auch Ver­schwö­rungs­theo­ri­en einen Fun­ken Wahr­heit. All­zu leicht­fer­tig wer­den sol­che Theo­ri­en als Hirn­ge­spins­te oder para­noi­de Kon­struk­te gebrand­markt und ins Lächer­li­che gezo­gen. Doch es lohnt sich, nicht nur bei jeder Ver­schwö­rungs­theo­rie son­dern auch bei der ihr wider­spre­chen­den Erklä­rung der Wis­sen­schaft zwi­schen den Zei­len zu lesen. Denn vie­le Erklä­run­gen der Wis­sen­schaft sind nicht was­ser­dicht oder ver­ste­cken Uner­klär­li­ches hin­ter wis­sen­schaft­li­cher Ter­mi­no­lo­gie.

Weiterlesen

Redtu­be-Mas­sen­ab­mah­nun­gen: Ein Betrugs­fall von inter­na­tio­na­lem Aus­mass?

Die in der Schweiz regis­trier­te Fir­ma «The Archi­ve AG» mahnt in Deutsch­land durch die Anwalts­kanz­lei «Urmann + Col­le­gen» Zehn­tau­sen­de Deut­sche mit dem Vor­wurf ab, ihre Urhe­ber­rech­te an meh­re­ren auf dem Por­no-Por­tal Redtu­be zum Down­load ver­füg­ba­ren Por­no-Fil­men ver­letzt zu haben. Die­se mitt­ler­wei­le nicht mehr ver­füg­ba­ren Por­no-Fil­me wur­den als soge­nann­ter Daten-Stream zum Down­load ange­bo­ten. Das Anschau­en eines sol­chen Streams ist nach gel­ten­der deut­schen Rechts­leh­re kei­ne uner­laub­te Kopie, da aus tech­ni­scher Not­wen­dig­keit nur Tei­le des Films auf dem Com­pu­ter des Betrach­ters zwi­schen­ge­spei­chert wer­den. Lau­fend aktua­li­sier­tes Dos­sier! Letz­te Aktua­li­sie­rung: 9. Febru­ar 2014

Weiterlesen

Das gros­se Deba­kel der Foren­haf­tung in der Schweiz

Lan­ge Zeit konn­ten Herr und Frau Schwei­zer leicht über­heb­lich nach Deutsch­land schau­en, wo der Gesetz­ge­ber und Gerich­te sich mit Fra­gen wie Link­haf­tung, Foren­haf­tung oder Netz­sper­ren aus­ein­an­der set­zen muss­ten. Hier im beschau­li­chen Schwei­z­er­land schien es lan­ge, als ob es dafür kei­nen Regu­lie­rungs­be­darf gäbe. Wäh­rend der poli­ti­sche Dis­kurs in Deutsch­land zu sehr libe­ra­len und bür­ger­freund­li­chen Lösun­gen führ­te, schli­chen sich hier fern­ab von der öffent­li­chen Wahr­neh­mung Rechts­pra­xen ein.

Weiterlesen