brain-rain.ch

Blog von Dominic Zschokke

Wis­sen­schaft

Die wah­re Ver­schwö­rung (!)

Eine Woche lang tob­te in eini­gen Schwei­zer Zei­tun­gen eine bei­spiels­lo­se media­le Hetz­jagd gegen einen Schwei­zer Aka­de­mi­ker. Der Name des gejag­ten His­to­ri­kers lau­tet Dani­el Gan­ser, jener sei­nes Jägers Roger Scha­win­ski, ein Talk­mas­ter, Jour­na­list und umstrit­te­ner Buch­au­tor. Gan­ser ent­hielt sich einer Stel­lung­nah­me. Die Schlamm­schlacht wur­de von den Medi­en ein­sei­tig, inhalts­los und unre­flek­tiert «ad homi­nem» geführt. Die inter­es­san­ten Fra­gen und Fron­ten erschlies­sen sich jedoch erst bei einer genaue­ren Betrach­tung der invol­vier­ten Ver­la­ge und deren Inter­es­sen.

, , , , , , , ,

Der Angriff der Polit-Bots

Die Machen­schaf­ten der Fir­ma «Cam­brig­de Ana­ly­ti­ca» bele­gen, dass demo­kra­ti­sche Ent­schei­dungs­pro­zes­se in naher Zukunft einem digi­ta­len Gross­an­griff auf die Mei­nungs­bil­dung aus­ge­setzt sein wer­den. Auch in der Schweiz sind bereits Fir­men am Start, wel­che die öffent­li­che Mei­nung «ganz legal» mani­pu­lie­ren wol­len. Die Fir­ma «Enig­ma» legt in der Han­dels­zei­tung ihre Ambi­tio­nen offen auf den Tisch. Mit Bots und KI — so die voll­mun­di­gen Ankün­di­gun­gen — soll die Mei­nung einer «emp­fäng­li­chen» Schicht zu Guns­ten der Kund­schaft beein­flusst wer­den. Ein gekauf­tes Abstim­mungs- oder Wahl­re­sul­tat kann dem­nach her­bei­ge­führt wer­den.

, , , , , , , , , , , ,

Das Inter­net ist kaputt. Wir brau­chen ein neu­es: Das Internext

Dezen­tra­le Netz­wer­ke spries­sen wie Pil­ze aus dem Boden. Sie haben das Poten­zi­al, das alte, von Mono­po­len und Staa­ten beherrsch­te Inter­net zu erset­zen und den Teil­neh­me­rin­nen ihre Frei­heit zurück­zu­ge­ben.

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Aus Ver­schwö­rungs­theo­ri­en ler­nen

Ver­schwö­rungs­theo­ri­en gibt es wie Sand am Meer. Doch wie jedes Mär­chen ent­hal­ten auch Ver­schwö­rungs­theo­ri­en einen Fun­ken Wahr­heit. All­zu leicht­fer­tig wer­den sol­che Theo­ri­en als Hirn­ge­spins­te oder para­noi­de Kon­struk­te gebrand­markt und ins Lächer­li­che gezo­gen. Doch es lohnt sich, nicht nur bei jeder Ver­schwö­rungs­theo­rie son­dern auch bei der ihr wider­spre­chen­den Erklä­rung der Wis­sen­schaft zwi­schen den Zei­len zu lesen. Denn vie­le Erklä­run­gen der Wis­sen­schaft sind nicht was­ser­dicht oder ver­ste­cken Uner­klär­li­ches hin­ter wis­sen­schaft­li­cher Ter­mi­no­lo­gie.

, , , , , , , , , , , ,

It’s my life

Dies sind 42 Tweets zum Welt­ge­sche­hen ab mei­nem Geburts­jahr 1971. Jeder Tweet fasst die Ereig­nis­se des jewei­li­gen Jah­res zusam­men. Die­se Ereig­nis­se haben auf mich einen blei­ben­den Ein­druck gemacht oder erschie­nen mir wich­tig.

Ste­phen Haw­kings War­nung vor E.T.

Durch­zuckt von Blit­zen quillt am Him­mel eine dunk­le Wol­ke vor sich hin, bis sich lang­sam eine fremd­ar­ti­ge und rie­sen­gros­se Metall­schei­be dar­aus löst und die Wol­ken­krat­zer der dar­un­ter lie­gen­den Metro­po­le mit einem Unheil ver­kün­den­den Schat­ten über­zieht. So stell­ten sich die Macher des Films «Inde­pen­dence Day» die Ankunft feind­li­cher Aus­ser­ir­di­scher vor, die gekom­men sind, die Erde zu erobern und die Mensch­heit aus­zu­rot­ten. Die­se furcht­ein­flös­sen­den Bil­der aus dem Reich der Fik­ti­on könn­ten aber Wirk­lich­keit wer­den, warnt uns der renom­mier­te Astro­phy­si­ker Ste­phen Haw­king in sei­ner neu­es­ten Doku­men­tar­film-Rei­he.

, , , , ,