brain-rain.ch

Blog von Dominic Zschokke

Brow­ser

Online-Wer­bung ist doch nicht schlimm!

Das Lamen­to der Online-Ver­la­ge, dass sie sich nur über Wer­bung finan­zie­ren kön­nen, wur­de inzwi­schen so oft gebets­müh­len­ar­tig wie­der­holt, dass der unbe­darf­te Inter­net­nut­zer die­ser Bran­che schon fast Mit­leid ent­ge­gen­bringt. Was soll denn schon schlimm sein an den blin­ken­den, flä­chen­de­cken­den, ani­mier­ten und ablen­ken­den Wer­be­ein­blen­dun­gen auf Web­sei­ten, wenn die­se den Ver­la­gen ermög­li­chen, qua­li­ta­ti­ve Inhal­te kos­ten­los anzu­bie­ten?

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Inter­net Explo­rer — Ein Nekro­log

Es dau­er­te Jah­re, bis die Chef­eta­ge von Micro­soft das gewal­ti­ge Poten­ti­al des Inter­nets erkann­te. Dann aber begrif­fen die Ent­schei­der von Micro­soft, dass der Schlüs­sel zur Herr­schaft über das jun­ge Inter­net besitzt, wer die Tech­no­lo­gi­en und Stan­dards die­ses Medi­ums kon­trol­liert. Mir­co­soft star­te­te die Ent­wick­lung eines eige­nen Web­brow­sers und gab ihm den Namen Inter­net Explo­rer. Damit begann, was als Brow­ser­krieg in die Geschich­te ein­ge­hen soll­te

, , , , , , , , , , , , , ,